Jetzt Tickets sichern!

Nachdem Christoph Strasser bei seiner ersten RAAM-Teilnahme 2009 das 5000 Kilometer lange Rennen krankheitsbedingt aufgeben musste, konnte er 2011 sensationell gewinnen. Die Titelverteidigung wurde mit Platz Zwei nur knapp verfehlt, bevor ihm 2013 ein Rennen für die Geschichtsbücher gelang: Mit der Fahrzeit von 7 Tagen, 22 Stunden und 11 Minuten schaffte er es als erster Athlet in der Geschichte des RAAM, die USA in weniger als acht Tagen zu durchqueren. 2014 konnte er diese Leistung noch einmal überbieten und mit 7 Tagen, 15 Stunden und 56 Minuten seinen Titel verteidigen. 2015 verbesserte Christoph mit 896 Kilometern den 24h-Straßen-Weltrekord und konnte nach seinem bitteren DNF beim RAAM bei seinem zweiten Race Around Austria-Sieg einen weiteren Streckenrekord aufstellen. Nach einem schweren Unfall und einer langen Reha, kämpfte sich Christoph 2017 mit der Rekord-Durchquerung Australiens und seinem 4. RAAM Sieg wieder an die Spitze zurück. Der Höhepunkt seiner bisherigen Laufbahn war der 24h-Bahn-Weltrekord im Oktober 2017: im Tissot-Velodrom Suisse in Grenchen konnte der Steirer mit einer Durchschittsgeschwindigkeit von 39,2km/h unglaubliche 941km abspulen. Ein weiterer Meilenstein gelang Christoph 2018, wo er mit seinem 5. Triumph beim RAAM mit Rekordhalter Jure Robic (SLO) gleichziehen, und sich nur 2 Monate später die im Rahmen der „Race Around Austria Challenge“ erstmals ausgetragenen österreichischen Meisterschaften im Ultra-Radsport sichern konnte.


Der Weg ist weiter als das Ziel // Multimedia-Vortrag von Christoph Strasser

Christoph Strasser ist der erfolgreichste Ultra-Radsportler der Gegenwart, unter anderem mehrfacher Gewinner des Race Across America und weiterer Nonstop-Rennen sowie 24-Stunden-Weltrekordhalter.
Doch er kennt nicht nur die Höhen. Das krankheitsbedingte Ausscheiden beim RAAM 2009 und 2015, ein schwerer Trainingsunfall im September 2015 und die krankheitsbedingte Absage des 24h Weltrekordversuches auf der Bahn im Oktober 2016 haben auch bei ihm Spuren hinterlassen. Bei seinem Comeback in der Saison 2017 gelang ihm mit einer Rekorddurchquerung Australiens, seinem vierten Sieg beim RAAM und einem neuen Weltrekord im 24h-Einzelzeitfahren auf der Bahn wieder eine starke Saison. Wie kann man sich immer wieder motivieren und aus Rückschlägen stärker hervorgehen? Was lehren uns Niederlagen und warum sind genau diese so wichtig, um voranzukommen?
Die Herausforderung Race Across America lockte Christoph Strasser auch 2018 wieder nach Amerika. Wie seine achte Teilnahme beim härtesten Ultracycling-Rennen der Welt verlaufen ist und was er für 2019 plant, erzählt er in seiner neuen Vortragsreihe ab Herbst 2018.

Weitere Informationen unter: www.christophstrasser.at
Tickets unter: www.ultracyclingshop.com